Der Vereinsgründer - Dr. Otto Mainer

Steckbrief:

 

Otto Andreas Christoph Mainer, Jurist, 1. Bürgermeister der Stadt Nördlingen, geboren am 3 Juni 1881, gestorben am 3. November 1960.
Otto Mainer war der Sohn des Königlichen Revierförsters Georg Mainer in Trebgast in Oberfranken und dessen Ehefrau Maria Hermann. Am 27. Februar 1909 heiratete er Helene Magdalene Böhnlein. Aus der Ehe ging ein Sohn hervor.
Der promovierte Jurist wurde am 22. Dezember 1916 zum 1. Bürgermeister der Stadt Nördlingen gewählt. In seiner Amtszeit fielen eine Reihe wichtiger Entscheidungen, die sowohl den damaligen Fremdenverkehr förderten, als auch von bleibender Bedeutung für die Stadt werden sollten.

 

Dazu gehörten die Gründung des Vereins Alt Nördlingen und der Knabenkapelle, die Schaffung der "Tanzspiele" und des historischen Festspiels "Anno 1634" sowie die Einweihung des Kriegerdenkmals
(1914-1918) am Bahnhofplatz. Am 31. Januar 1927 schied Dr. Otto Mainer aus dem Amt des 1. Bürgermeisters der Stadt Nördlingen aus. Unüberbrückbare Meinungsverschiedenheiten mit dem Stadtrat hatten ihn zu diesem Schritt veranlasst.

Vgl. dazu ausführlich D.-H. Voges in: Rieser Biographien, S. 239 f.